Vernissage | Emiliano Passuello | 10. Februar

In leuchtenden Farben zeigt uns Emiliano Passuello die ganze Welt. Für ein neues Bild studiert Emiliano Passuello das ausgewählte Objekt ganz genau. Danach zeichnet er es mit Filzstift in einen farbigen Rahmen. Da aber, wie er sagt, nur ein einzelnes Sujet langweilig würde, entstehen ganze Serien. Schlösser und Burgen aus verschiedenen Ländern, Vögel, Fahrzeuge und Prinzessinnen. Die einzelnen Serien zusammengenommen funktionieren wiederum wie ein grosse Enzyklopädie. Die ganze Welt gezeichnet.

Die Ausstellung ist vom 10. Februar bis zum 30. Mai 2024 zu den Öffnungszeiten des Ateliers zu sehen.

Vernissage | 10. Februar 2024 | 17.00 Uhr

Vernissage | Hartmut Majer | 11. November

Der Körper im Raum und die grundlegenden Gesten und Zeichen sind die Materialien, mit denen Hartmut Majer arbeitet. Er durchmisst beispielsweise den Raum mit seinem Körper, indem er einer Markierung folgt. Ein anderes Mal deutet er mit seinem Finger auf den weitmöglichst entfernten Punkt und lässt so unser Auge den Raum durchqueren. Wenn er photographiert, lenkt er unseren Blick immer wieder auch bewusst neben das Aufdringliche oder auf das Übersehene. Während er solche Handlungen stetig fortsetzt oder wiederholt, entstehen in deren Aufzeichnung Muster und Texturen, in denen sich die Gleichzeitigkeit von allgemeingültiger und persönlicher Erfahrung abbildet.

Die Ausstellung ist vom 11. November 2023 bis zum 8. Februar 2024 zu den Öffnungszeiten des Ateliers zu sehen.

Vernissage | 11. November 2023 | 17.00 Uhr

Projekt REISEGESELLSCHAFT | in Zusammenarbeit mit der Valida

Auf der Nord-West Fassade des Anbaus der ehemaligen Fensterfabrik Haller in der Ulmenstrasse 5 entsteht ein Wandgemälde, an dem mehrere Personen gemeinsam arbeiten. Sie gestalten zusammen das Bild einer Reisegesellschaft. Da alle Teilnehmer:innen selbst entscheiden, wen sie mit auf die Reise schicken möchten, setzt sich diese Reisegesellschaft aus sehr unterschiedlichen Personen oder Wesen zusammen. So wird auf spielerische Weise sichtbar, wie vielfältig unsere Gesellschaft ist, aber auch, dass wir miteinander auf der Reise sind.

Reisegesellschaft ist ein gemeinsames Projekt von vielraum und Valida, in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein Integrationsprojekte St. Gallen (TISG), Martin Tiziani, Miyu Schiwy, Tim Schneider, Lionel David und Pro Senctute St. Gallen.

Vernissage | 26. Oktober 2023 | 18.00 Uhr

Workshop | Ursula Anna Engler | 14. September

Begleitend zu ihrer Ausstellung lädt Ursula Anna Engler ein, sich einmal anders mit textilen Materialien auseinanderzusetzen. Ein Reissverschluss und ein Rahmen stehen am Anfang des Workshops mit der Künstlerin. Die ungewohnte Materialkombination ist der Beginn einer Entdeckungsreise zu neuen Ideen und Sichtweisen.

Workshop | 14. September 2023 | 18.00 – 21.00 Uhr

Unkostenbeitrag 27.- CHF

Anmeldung über info@vielraum.ch

Vernissage | Ursula Anna Engler | 12. August

Es lohnt sich, das Unmögliche zu versuchen, wie uns Ursula Anna Engler zeigt. Meist ist es nämlich ein eigentlich unmögliches Vorhaben, wenn sie an einem ihrer Kleider arbeitet. Mal strickt sie mit Angelschnur, mal vernäht sie Klebeband. Ist ihr das Kleid dann eben doch gelungen, bleibt meist ein spannungsvoller Widerspruch zwischen Material und Verarbeitung bestehen. Manchmal entstehen aus diesem heitere Geschichten, immer wieder spiegeln sich in ihm aber auch die Widersprüchlichkeiten der Welt in der wir leben.

Die Ausstellung begleitet die Uraufführung von Auf der Haut , einer Auftragskomposition zum 50jährigen Jubiläum der St. Galler Singschule (Text: Laura Vogt | Musik: Janos Mijnsen, Xenia Wiener & Moritz Widrig | Leitung: Bernhard Bichler).

Zu sehen ist die Ausstellung vom 12. August bis zum 9. November 2023 zu den Öffnungszeiten des Ateliers.

Vernissage | 12. August 2023 | 17.00 Uhr

Vernissage | Raphael Waldis | 29. April

Was passiert, wenn man eine Zeitungsseite lange betrachtet ohne zu lesen, was darauf geschrieben steht? Welches Muster ergibt sich, wenn man jedes Blatt eines Waldes gleichzeitig sieht? Raphael Waldis zeigt uns solche Dinge. Mal findet er sie in Landkarten, mal in den Prospekten von Verkehrsbetrieben. In langsamer, ausdauernder Arbeit paust er Blätter ab, die ihn interessieren. Immer wieder sind es auch Zeitungsseiten, die er mit dem Pigmentstift mit grosser Sorgfalt nachzeichnet. Dabei entstehen mehr als die Kopien der Originale, die man erwarten würde. Die Zeichnung verdichtet sich enorm, wenn Raphael Waldis Flächen der Vorlage mit eigenen Strukturen füllt. Manchmal verschwindet das Vorbild dabei fast in der Menge der Linien. In anderen Blättern hingegen lässt Raphael Waldis vieles weg und nur die Essenz des Motivs bleibt stehen. 2021 wurde Raphael Waldis für den euward nominiert und waren seine Arbeiten im Haus der Kunst in München zu sehen.

Die Ausstellung ist vom 29. April bis zum 10. August 2023 zu den Öffnungszeiten des Ateliers zu sehen.

Vernissage | 29. April 2023 | 16.00 Uhr

Vernissage | Annette Trefz | 4. Februar

Wie in einer umgekehrten Archäologie arbeitet sich Annette Trefz zu ihren Bildern vor. Schicht auf Schicht trägt sie auf, bis das Motiv letztlich erscheint. Was dann zu sehen ist, wirkt meist relativ zufällig festgehalten. So wie es auch Photos aus dem eigenem Familienalbum sind. Das bedächtige Übereinanderlegen der einzelnen Schichten lässt jedoch die Bilder, deren Ausgangspunkt tatsächlich oft private Photographien sind, zu offenen Gefässen werden. Erstaunlich vertraut erscheinen einem die Landschaften, Räume und Situationen. Fast, als stammten sie aus den eigenen Erinnerungen. Oder den eigenen Träumen.

Die Ausstellung ist vom 4. Februar bis zum 20. April 2022 zu den Öffnungszeiten des Ateliers zu sehen.

Vernissage | 4. Februar 2023 | 16.00 Uhr

Sofalesung | Simone Weinmann | 5. Februar

2045. Eine Katastrophe hat die Menschen auf eine karge bäuerliche Existenz zurückgeworfen, viele finden Trost im Glauben. Nathanael und Vanessa sind jung, wollen sich nicht abfinden und laufen fort. Ihr Lehrer, der noch weiß, wie es früher war, wird geschickt, um sie zu suchen. Doch der Weg führt für alle drei durch gefährliches Terrain.


In ihrem spannenden dystopischen Roman Die Erinnerung an unbekannte Städte erzählt Simone Weinmann von einer Welt, die nur noch entfernt der unseren ähnelt. Leise und tastend, aber umso eindringlicher schildert Simone Weinmann ein archaisches Leben, in welchem der Verlust gesellschaftlichen und technischen Fortschritts erschreckend deutlich wird.

Moderation: Tabea Steiner
Eintritt: CHF 10 (kleiner Preis) / CHF 20 (Soli) / CHF 30 (Solid)
Mitglieder der GdSL gratis

Erforderliche Anmeldung für die Sofalesung am 5. Februar 2023 unter sofalesungen.ch.

Vernissage | Alfred Gmeiner | 29. Oktober

Wie ein Schwamm hat Alfred Gmeiner Werke von Künstler:innen der Moderne aufgesaugt. Vor allem wenn er mit Tusche faszinierende Frauenfiguren zeichnet, wird sichtbar, über welch enormes Bildwissen er verfügt. Von Gauguin bis Beckmann lassen sich Bezüge in seinen Arbeiten entdecken. Zugleich ist es immer Alfred Gmeiners unverkennbar eigener, sicherer Strich, der den Zauber seiner Zeichnungen ausmacht.

Die Ausstellung ist vom 30. Oktober 2022 bis 31. Januar 2023 zu den Öffnungszeiten des Ateliers zu sehen.

Vernissage | 29.Oktober 2022 | 14.00 Uhr